RehaSport - Erftstadt

... aus Überzeugung

Was ist Rehasport?

Rehabilitationssport ist eine für Behinderte und von einer Behinderung bedrohten Menschen entwickelte Leistung mit dem Ziel, die Betroffenen auf Dauer in das Arbeitsleben und in die Gesellschaft einzugliedern.

Wobei sich dieses schlimmer ließt als es ist. In der Definition, bedeutet ,,Behinderung'' funktionell eingeschränkt und das ist man schon, als Brillenträger oder Träger von Hörgeräten.

 

Grundlagen des Rehasportes

D: Differenzierung
O: Orientierung
R: Rhythmus
F: Fähigkeiten (verbessern)
K: Koordination
R: Reaktion
U: Umsetzung (der Übungen)
G: Gleichgewicht


Inhalte des Rehasportes


Leichtathletik

Walken (wichtig hierbei: es muss indikationsgerecht sein; z.B. keine springenden Bewegungen bei Hüft-Tep oder bei impingementsyndrom nicht Werfen-> Ruckartige bewegungen)


Schwimmen

Funktionelle Wassergymnastik (Orthopädie, Wassertiefe max. 90cm!!!)
Ausdauer (Aquacycling, Bahnen schwimmen, nicht tauchen!!!)


Funktionelle Gymnastik

Hockergymnastik
Hanteln
Therabänder
Bälle


Bewegungsspiele

„Mensch ärger dich nicht!“
Plumpssack
uvm.


Inhaltliche „No-Go´s“ im Rehasport

Übungen an technischen Geräten (Seilzug, Hantelbank, Beinpresse, Laufband, Crosswalker)
Kampfsport-/Selbstverteidigungsübungen
Ausnahme: Fahrradergometer für Herzsport

In Ihrem eigenem Interesse und das ihrer Gesundheit, bitte ich Sie dieses zu beherzigen und bei einem Verstoß gegen diese Richtlinien das sofort den zuständigen Behörden (http://www.brsnw.de) zu melden.


Abrechnung/Kostenträger

Es gibt drei verschiedene Abrechnungsverfahren:

Zwei verschiedene Kostenträger (DRV-> Formblatt G850; Gesetzliche KV-> Formblatt 56; beide Übernehmen alle Kosten!!)


Private Krankenversicherung (Selbstzahler): bei vorhandener Zusatzversicherung werden die Kosten,  je nach Vertragsklausel, mit bis zu 100% zurück erstattet!



Anrufen
Email
Info